Satzung

„The International Association for Traditional Sports and Games” (IATSG) e.V.

Präambel

Spielen ist ein ideales Medium für das direkte Kennenlernen anderer Kulturen. Das Interesse an den Spielen anderer Völker ist spontan, nicht nur bei Kindern. Spielbedürfnisse sind tief verwurzelt. Die Darstellung fremder Spiele bzw. Sport- und Spielformen, das Nachspielen, das gemeinsame Spielen mit anderen ist leicht möglich. Spiel weckt Neugier, bringt neue Erfahrungen und vermittelt Verständnis. 

Traditionelle Spiele und Sportarten gelten als universelles Kommunikationsmittel. Für die Betroffenen bedeutet der Verein „The International Association for Traditional Sports and Games“ (IATSG) e.V. neue Kraft, Lebensfreude, Frohsinn und permanente Herausforderung zur persönlichen Leistung - kurzum, Wiedererlangung und Erhaltung der früheren Lebensqualität. 

Damit kann der Verein (nachstehend IATSG genannt) mehr sein als motorische Förderungund körperliches Training: es dient der gesellschaftlichen Integration mit den positiven Effekten im psychosozialen Bereich (Steigerung des Wohlbefindens, des Selbstwertgefühls und der sozialen Kontaktfähigkeit). 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 

1.1. Der Verein führt den Namen „The International Association for Traditional Sports and Games” (IATSG) e.V. 

1.2. Er setzt sich aus den in den jeweiligen Staaten nationalen und internationalen Organisationen zusammen, die in ihren Ländern die traditionelle Brett- und Geschicklichkeitsspiele Spiele und Sportarten produzieren oder betreiben. 

1.3. Der IATSG ist in das Vereinsregister eingetragen und hat seinen Sitz in Köln. 

1.4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 

1.5. Der IATSG ist politisch und weltanschaulich neutral. 

1.6. Die offiziellen Sprachen des IATSG sind Deutsch, Englisch und Russisch. 

§ 2 Vereinszweck 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Zweck des IATSG ist die Förderung und die Verbreitung der traditionellen Spielen und Sportarten in Europa und weltweit, die internationale Organisation und Förderung der traditionellen Spielen und Sportarten als Leistungs-, Breiten- und Freizeitsport. 

Der Verein sucht weltweit nach traditionellen Spielen und Sportarten. Der Verein vertritt die Interessen der privatrechtlichen traditionellen Spielen und Sportarten in der Welt gegenüber der Öffentlichkeit, den Behörden sowie den nationalen und internationalen Organisationen. Der IATSG unterstützt die Tätigkeiten seiner Mitgliedsorganisationen und erfüllt übergeordnete Aufgaben. 

Dieser Zweck wird insbesondere durch die Wahrnehmung der folgenden Aufgazen verfolgt: 

2.1. Förderung des Sporttreibens und Leistung eines sozialen, kulturellen und humanistischen Beitrages durch Einflussnahme auf die Sport-, Gesundheits- und Körpererziehung; 

2.2. Erforschung und Dokumentation der Geschichte von traditionellen Spielen und Sportarten; 

2.3. Sammeln und Bewahren von alten Dokumenten, Spielen und Sportgeräten; 

2.4. Organisation und Koordinierung internationaler Wettkämpfe; 

2.5. Herstellung von engeren Kontakten zwischen den nationalen und internationalen Organisationen; 

2.6. Zusammenarbeit mit Sportmuseen und Vernetzung mit den internationalen Sportverbänden und Einrichtungen, die ähnliche Ziele verfolgen; 

2.7. Förderung des Schul- und Jugendsports; 

2.8. Unterstützung und Beratung von nationalen und internationalen Organisationen, die Rollstuhl- und Behindertensport durchführen; 

2.9. Förderung der internationalen Verständigung insbesondere der europäischen und internationalen Integration, der Abbau von Gewalt und Rassismus in der Gesellschaft, die Förderung der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, gesunden und körperbehinderten Menschen. 

Der IATSG organisiert Versammlungen, Konferenzen und Sportveranstaltungen zwischen den Mitgliedsländern und eingeladenen Ländern. Sie veröffentlicht Rundschreiben und Zeitschriften, zur Information der Mitglieder und der interessierten Länder. 

Der IATSG kann sich an Unternehmen beteiligen oder solche selbst gründen, sofern dies zum Erreichen des Vereinszweckes erforderlich oder erstrebenswert ist. 

§ 3 Vereinsmittel 

3.1. Der IATSG ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Ist aufgrund eines allgemeinen Spendenaufrufs für einen bestimmten Zweck mehr Geld eingegangen, als zu seiner Erreichung benötigt wird, so ist der Überschuss für einen möglichst gleichartigen Zweck zu verwenden. 

3.2. Die Finanzierung des Satzungszweckes erfolgt durch die Spenden, durch Mitgliedsbeiträge, Beiträge und öffentliche Zuschüsse sowie durch die Erträge aus Vereinsmitteln. 

§ 4 Mitgliedschaft 

4.1. Mitglieder können juristische Personen des privaten und des öffentlichen Rechts (Unternehmen, öffentliche Körperschaften, Anstalten und Stiftungen) sein, die die Aufnahme in den Verein „The International Association for Traditional Sports and Games“ (IATSG) e.V. beantragt haben. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand. 

4.2. Die Mitgliedschaft endet: 

a. durch Austritt, der gegenüber dem Vorstand schriftlich zu erklären ist und zum Ende des Geschäftsjahres wirksam wird. Der Eingang der Austrittserklärung ist vom Vorstand unverzüglich zu bestätigen; 

b. durch Ausschluss, der nur bei grober Verletzung der Vereinsinteressen zulässig ist; 

c. durch Erlöschen oder Widerruf der Zulassung auf juristische Person. 

4.3. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen, nachdem dem Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben worden ist. 

4.4. Der Ausschließungsbeschluss ist dem betroffenen Mitglied durch eingeschriebenen Brief oder im Wege der öffentlichen Zustellung zuzustellen. 

§ 5 Beiträge 

Die Beiträge werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Der Verein kann weitere Spenden entgegennehmen. 

§ 6 Organe des Vereins 

Organe des IATSG sind: 

 1. Die Mitgliederversammlung 

 2. Der Vorstand 

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden. 

§ 7 Mitgliederversammlung 

7.1. Die Mitgliederversammlung bestimmt die Grundsätze der Arbeit des IATSG. 

7.2. Die Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen. Die Einberufung zur Versammlung ist sämtlichen Mitgliedern mittels einer schriftlichen Einladung unter Angabe der Tagesordnung per Post spätestens vierzehn (14) Tage vor der Versammlung zuzustellen. Sie ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen ist. 

7.3. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich an einem vom Vorstand festzusetzenden Termin und Ort statt. 

7.4. Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung umfasst stets folgende Angelegenheiten: 

 a. Bestätigung des Rechnungsabschlusses und Entlastungserteilung; 

 b. Bestätigung des Tätigkeitsplans und des Haushaltsplans; 

 c. Wahl des Vorstandsvorsitzenden sowie der übrigen Mitglieder des Vorstands (alle 2 Jahre); 

 d. Wahl von Kassenprüfern; Aufgabe der Kassenprüfer ist es zu überprüfen, ob die Mittel des Vereins entsprechend der Satzung und den Beschlüssen des Vereins verwendet werden. 

 e. Wahl des Ehrenvorsitzenden und von Ehrenmitgliedern; 

 f. Festlegung des Mitgliederbeitrages. 

7.5. Sollte ein Vereinsmitglied beabsichtigen, irgendeine Angelegenheit als gesonderten Tagesordnungspunkt zur Verhandlung in der Mitgliederversammlung behandelt zu sehen, ist dies dem Vorstand schriftlich rechtzeitig mitzuteilen, damit die Angelegenheit in die Einladung zur Versammlung aufgenommen werden kann. 

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied das Stimmrecht und jeder Stimmberechtigte eine Stimme. Zum Beschluss des Vereins wird, falls das Gesetz nichts anderes bestimmt, die von mehr als der Hälfte der abgegebenen Stimmen getragener Meinung. 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird abgehalten, wenn der Vorstand es für notwendig erachtet oder wenn wenigstens ein Zehntel (1/10) der Mitglieder des Vereins dies vom Vorstand schriftlich für eine speziell angegebene Angelegenheit fordert. 

Bei Stimmengleichheit wird die vom Vorsitzenden der Versammlung getragene Meinung zum Beschluss. Schriftliche Stimmübertragung von Nichtanwesenden ist möglich. 

7.6. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter zu unterzeichen ist. 

§ 8 Vorstand 

8.1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für vier Jahre gewählt. Es führt die Geschäfte des IATSG. Der Vorstand besteht aus  

 a. dem / der Vorstandsvorsitzenden, 

 b. zwei stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, 

 c. dem geschäftsführenden Vorstandsmitglied (sofern bestellt), 

 d. bis zu drei weiteren Vorstandsmitgliedern. 

8.2. Der Vorstand übt die Leitung des IATSG aus, erledigt die laufenden Geschäfte und führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Die Aufgabenverteilung innerhalb des Vorstands regelt dieses selbst. Es kann Kommissionen und Ausschüsse bilden. 

8.3. Der Vorstand wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei ordentliche Mitglieder vertreten. 

8.4. Der Vorstand versammelt sich mindestens alle sechs Monate. Er ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner ordentlichen Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse des Vorstands werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorstandsvorsitzenden. Die Beschlüsse des Vorstands werden vollständig protokolliert. 

8.5. Der Vorstand ist berechtigt, die Führung der laufenden Geschäfte einem Geschäftsführer zu übertragen. Der Geschäftsführer ist besonderer Vertreter des Vereins gemäß § 30 BGB und als solcher im Vereinsregister einzutragen. Er vertritt den Verein in seinem Aufgabenbereich gerichtlich und außergerichtlich. Der Geschäftsführer kann ein Vorstandsmitglied sein. Er darf für diese Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten. 

§ 9 Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorsitzenden 

Für herausragende Verdienste um den Verein können natürliche Personen zu Ehrenmitgliedern oder auch zu Ehrenvorsitzenden ernannt werden 

§ 10 Kassenprüfung 

Eine Prüfung der Kassengeschäfte des IATSG ist mindestens einmal jährlich nach Abschluss des Geschäftsjahres durch zwei Kassenprüfer vorzunehmen. Diese werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt. Sie haben der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht vorzulegen. 

§ 11 Sicherung des sozialen mildtätigen Zweckes 

11.1. Ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb ist ausgeschlossen, soweit er sich nicht in den Grenzen des § 65 der Abgabenordnung hält. 

11.2. Das Vermögen und die Einnahmen des Vereins dürfen ausschließlich nur für die in § 2 genannten Zwecke Verwendung finden. 

11.3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. 

11.4. Alle gewählten Inhaberinnen oder Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. 

11.5. Zur Gewährleistung der Tätigkeit des Vereins kann Personal mit einer Stellen- und Aufgabenbeschreibung zu angemessenen Gehältern angestellt werden. 

11.6. Die tatsächliche Geschäftsführung ist auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung der Zwecke nach § 2 gerichtet und hat den Nachweis dafür durch ordentliche Buchführung zu führen. 

§ 12 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins 

12.1. Satzung und Ordnungen können nur von der Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit 

der abgegebenen gültigen Stimmen geändert werden. Anträge auf Änderung der Satzung und der Ordnungen müssen auf der Tagesordnung stehen. 

12.2. Die Auflösung des IATSG kann nur auf einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung und nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der bei der Abstimmung abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden. 

12.3. Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vereinsvermögen an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks unmittelbarer und ausschließlicher Verwendung für die Förderung des Behindertensports.

Köln, den 25.09.2014